Seite wählen

Weibliche Sinnlichkeit und Erotik werden schnell verdächtig, schmuddelig, gefährlich, schuldbehaftet, … verurteilt und abgewertet. In den Köpfen von Männern und Frauen.
Religionen und Patriarchat haben diesbezüglich wirklich verdammt gute Arbeit geleistet.

Dabei sind Sinnlichkeit und Eros Teil unserer Natur, unseres Frau-Seins.

Völlig neutral.
Erst mal.
Bis unsere verkorkst sozialisierten Gedanken auf die Bühne treten und die Klappe aufreißen.

Und dann verhalten wir uns oft dementsprechend: wir sind beschämt, wir halten zurück, wir unterdrücken, wir ignorieren, wir vergraben diesen Teil oder zumindest Teile dieses Teils unserer Weiblichkeit in die dunkelsten Ecken.

Wir entscheiden uns damit für die Unfreiheit. Und reproduzieren patriarchalische Muster und Strukturen.

Wir machen uns klein, wir dämmen unser Licht, beschneiden unsere Kraft, haben keine richtige Lust mehr, verlieren unser Zentrum und unseren Sinn.

Werden vielleicht wunschlos
aber sicher nicht glücklich.


Lasst uns aufhören damit! Jetzt.

Lasst uns uns mutig sein, wild, frei, schamlos, wunderschön, frech, wahrhaftig. Kompromisslos authentisch, sinnlich, Frau.